Tomatenhaus – Sinnvolle Anschaffung?

Tomatenhaus: Ist eine Anschaffung  empfehlenswert?

Um die Gewächse vor Wind, Wetter und Ungeziefer zu schützen, kaufen viele Hobbygärtner ein Tomatenhaus.

In den allermeisten Fällen lohnt sich diese Anschaffung. Die Ernte fällt durch ein Tomatenhaus viel höher aus, denn Krankheiten oder schlechte Witterungsverhältnisse können den Tomaten nichts anhaben.

Tomatenhaus

 

Die Ernte der Tomaten im eigenen Garten

Für die meisten Hobbygärtner und Feinschmecker gibt es nichts besseres als frische Tomaten aus dem eigenen Garten. Tomaten können beinahe in jedem Garten angebaut werden, da diese Gewächse als nicht besonders anspruchsvoll gelten.

Aber die Pflanzen sind bisweilen etwas empfindlich. Zu viel Regen kann den Ernteerfolg sehr gefährden. Des weiteren sind die Tomaten sehr anfällig für Krankheiten. Diese werden in der Luft über die Sporen verbreitet.

-> Ein Tomatenhaus ist somit eine gute Lösung und kann gegen Krankheiten und zuviel Nässe schützen.

 

Tomatenhaus – hoher Schutz für viele Gewächse

Die Anschaffung eines Tomatenhauses ist in der Anschaffung relativ günstig. Die Anwendung ist deutlich einfacher und komfortabler gegenüber dem Tomatenvlies, mit dem jede Pflanze einzelndumwickelt werden muss. Das Tomatenhaus muss nur einmal aufgestellt werden.

Einer ganzen Reihe von Tomatengewächsen bietet es wirksamen Schutz, insbesondere gegen Fäulnis. Die Gefahr besteht bei unter 18 Grad Celsius und gleichzeitig hoher Luftfeuchtigkeit, dass an den Tomaten Krautfäule oder Braunfäule entsteht.

–> Nähere Informationen zur Kraut und Braunfäule

Die Sporen die dort entstehen können sich in der Luft, durch den Wind durchwehen und somit weitere Tomatenpflanzen befallen. Ein Tomatenhaus hält die Sporen dagegen ab. Deswegen sollte das Haus auch gegen die Hauptwindrichtung aufgestellt werden.

Zwei Tomatenhäuser im Vergleich – Best Seller!

Tomatenhaus

Gewächshaus Button

 

Tomatengewächshaus

Gewächshaus Button

 

Tomatenhaus – Kauf oder Eigenkonstruktion?

Tomatenhäuser können im Handel günstig erworben werden. Ebenso einfach ist der Aufbau. Die Tomatenhäuser müssen einfach nur aufgebaut werden. Hobbygärtner mit etwas handwerklichem Geschick und Begabung können natürlich auch selbst ein Haus bauen.

Aber dieser Mehraufwand lohnt sich wohl eher nicht, da der Preis bei Kauf eines Tomatenhauses wirklich extrem niedrig und günstig ist. Deswegen spricht wohl deutlich mehr für den Kauf statt der Eigenkonstruktion.

Im Wesentlichen besteht es aus einem Unterbau und darüber gespannter Gewächsfolie. Die Folie muss aber UV-beständig sein. Ein ganz wichtiger Punkt ist, dass das Tomatenhaus auf einer Seite geöffnet ist. Die Luftfeuchtigkeit wäre bei einer geschlossenen Konstruktion schnell viel zu hoch und schädlich.

–> Näheres zum Thema „Hagelschutz am Gewächshaus“

Bei Ausrichtung muss darauf geachtet werden, dass die offene Seite nicht in Richtung Wetterseite zeigt.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *