Gewächshausheizung

Gewächshausheizung – die Überwinterungshilfe 

Ein geschützter Ort zum Überwintern von Salat, Blumen, Tomaten, Paprika: Das Gewächshaus ist zu jeder Jahreszeit die beste Option für den Gärtner.

Gewächshausheizung – welche Variante ist sinnvoll?

In der Regel werden Hohlkammerplatten in verschiedenen Stärken verwendet. 4 mm bis 6 mm. Diese bestehen aus UV-stabilisiertem Polykarbonat (PVC) und weisen damit bessere Isolierfähigkeiten auf als Glas. Bei winterlichen Temperaturen reicht die Isolierung meist jedoch nicht aus. Um eine konstante, pflanzenverträgliche Temperatur im Minusbereich zu halten, gibt es mehrere Möglichkeiten für die Anbindung einer Gewächshausheizung.

Für kleiner Gewächshäuser reicht meist schon die Heizkapazität einer petroleumbetriebenen Gewächshausheizung.

Gewächshausheizung

Gewächshaus Button

 

Komfortabler ist jedoch eine Elektroheizung. Diese ist gut geeignet für ein Gewächshaus mit großer Grundfläche. Ein wichtiger Punkt für den Wärmebedarf des Gewächshauses ist nicht nur die Außentemperatur sondern auch der Standort.

Ein freistehendes Gewächshaus braucht natürlich im Winter eine höhere Heizkapazität als ein geschütztes.

Die im Handel verfügbaren Gewächshäuser sind für unterschiedliche Heizleistungen ausgelegt:

Für ein Gewächshaus mit bis zu 2 qm Grundfläche empfiehlt sich für die kalten Nächte eine sparsame Variante, denn mit einer Tankfüllung von 1,7 Liter Petroleum ist ein Dauerbetrieb von 10 Tagen gewährleistet. Für eine Grundfläche von bis zu 5 qm könnte eine Doppelbrenner-Petroleumheizung das Richtige sein. Diese reicht für etwas 3-4 Tage mit einer Tankfüllung von 4,5 Litern Petroleum.

Besitzen Sie jedoch ein umfangreicheres Gewächshaus ist jedoch eine etwas teurere und wirkungsvollere Gewächshausheizung nötig.

Hierzu empfiehlt sich die Gewächshausheizung von Phonix.

Gewächshausheizung

Gewächshaus Button

 

Diese Heizung mit integrierten Gebläse können Sie auf den Boden stellen oder auch mit einer Kette an der Decke aufhängen. Ein eingebautes Thermostat lässt die Innentemperatur im Gewächshaus konstant überprüfen und regeln. Des weiteren bietet das Modell einen Frühlings-, Sommer und Wintermodus sowie drei Heizstufen in der der Stärke von 1,0 – 1,8 und 2,8 kW.

Lüftung nicht vergessen

 Besonders wichtig für die Pflanzen ist die Zufuhr von Frischluft. Fehlt es daran, gibt es Schimmel, und der breitet sich stark aus. Deswegen sollte je nach Gewächshaus die Fenster oder Türen regelmäßig geöffnet werden, damit frische Luft gewährleistet ist. Sinnvoll wäre auch der zusätzliche Einbau eines Ventilators.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *